Sie wünschen Beratung?
 0345 – 521 63 43

Jugendtours-Reiseleiter
und Jugendtours-Betreuer

Jugendtours-Jugendreisen wählt ReiseleiterInnen und BetreuerInnen sorgfältig aus. Alle Reiseleiterinnen und Reiseleiter verfügen über langjährige Erfahrung und wissen um die besonderen Anforderungen von Kinder- und Jugendreisen. Sie sind umfassend geschult, psychologisch auf Stresssituationen vorbereitet und kennen ihre jeweilige Destination wie ihre eigene Westentasche. Mehrmals im Jahr veranstaltet Jugendtours-Jugendreisen spezielle Reiseleitertreffen, um den Erfahrungsaustausch bei Reiseleiterinnen und Reiseleitern zu fördern und diese intern weiterzubilden. Ausführlich informiert die Geschäftsführung über neue Destinationen, Programme und Veränderungen im Reiserecht.

Betreuerinnen und Betreuer von Jugendtours-Jugendreisen sind am Abfahrtsort, beim Zustieg in den Reisebus gut an den apfelgrünen Polo-Shirts zu erkennen. In der Regel handelt es sich um junge Studentinnen und Studenten, oftmals pädagogischer Studienrichtungen, die Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben und über fundierte Sprachkenntnisse verfügen. Jede zukünftige Betreuerin/jeder zukünftige Betreuer muss eine mehrtägige firmeneigene Schulung durchlaufen. Je nach Einsatzgebiet - Jugendreisen, Ferienlager, Abenteuercamp, Flugreisen, Sprachreisen - haben die Betreuerinnen und Betreuer andere Aufgaben am Reiseort zu erfüllen. Ausführliche Informationen dazu und Angaben zum jeweiligen Betreuerschlüssel (der Anzahl der Betreuerinnen und Betreuer, die einer Telnehmerin/einem Teilnehmer zugeordnet sind), finden Sie auf der Internetseite Ihrer jeweiligen Wunschreise.

Betreuerschulung

Die mehrtägige Ausbildung der Jugendtours-Betreuerinnen und -Betreuer findet in der Regel im Mai, ein paar Wochen vor Beginn der Saison, statt. Die umfangreiche firmeneigene Schulung wird von unserem Schulungsteam, ausgebildeten ReiseleiterInnen mit langjähriger, teilweise 10-jähriger Erfahrung, durchgeführt. Sie gliedert sich in fünf Abschnitte und ist vom jeweiligen Einsatzgebiet der Betreuerin/des Betreuers abhängig. Je nachdem, ob die Ausbildung für die Jugendreisen, die Ferienlager, die Abenteuercamps, die Flugreisen oder die Sprachreisen unseres Unternehmens erfolgt, durchlaufen die zukünftigen Betreuerinnen und Betreuer speziell zugeschnittene Schulungsprogramme. Verbindlich für alle Betreuerinnen und Betreuer ist der Erste-Hilfe-Kurs. Zum Abschluss der Schulung wartet eine schriftliche Klausur, deren Bestehen Bedingung für eine Betreuertätigkeit bei Jugendtours-Jugendreisen ist.


1. Medizinisch-psychologischer Schulungsteil
Im Mittelpunkt der Workshops des ersten Blocks stehen praktische Fragen, auf die die Betreuerin/der Betreuer vor Ort vorbereitet sein sollte: Was z.B. ist bei Kindern und Jugendlichen zu beachten, die regelmäßig Medikamente einnehmen? Welche Symptome verlangen von der Betreuerin/dem Betreuer, das Kind unverzüglich einem Arzt vorzuführen? Dürfen Jugendliche bei einem Discobesuch alkoholische Getränke konsumieren? Was genau steht im Jugendschutzgesetz, und gibt es da Unterschiede innerhalb der einzelnen EU-Länder und zwischen den Destinationen? Welche rechtlichen Grundlagen gelten für Sex in Jugendcamps?

2. Schulungsteil: Aufgaben, Rechte und Pflichten der Betreuerin/des Betreuers
Der Workshop simuliert den konkreten Tagesablauf unserer Betreuerinnen und Betreuer vor Ort. Ziel ist es, Einblick in die verantwortungsbewusste Tätigkeit zu geben und Erfahrungen von ReiseleiterInnen, Betreuerinnen und Betreuern der letzten Jahre gemeinsam auszuwerten. In Rollenspielen werden Antworten auf immer wieder gestellte Fragen, z.B. nach dem Freiraum, der den Kindern und Jugendlichen bei Ausflügen gewährt werden kann, gemeinsam erarbeitet, mögliche Stresssituationen durchgespielt und die Betreuerinnen und Betreuer zu reaktionsschnellem und umsichtigem Handeln angeleitet.

3. Schulungsteil: Die Busschulung
Für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer beginnt die Reise mit Jugendtours-Jugendreisen beim Einsteigen in den Reisebus, für die Betreuerin/den Betreuer bereits lange vorher. Im Mittelpunkt dieses Schulungsteils stehen Fragen rund um die Busreise: Wie sollte der Einstieg der TeilnehmerInnen am Abfahrtsort konkret vorbereitet sein? Was genau sollte beachtet werden und wie ist Stress vor Ort zu vermeiden? Was für Fragen stellen Eltern? Wie reagieren Busfahrer? Um konkrete Abläufe durchspielen zu können, steht für diesen Teil unserer Schulung ein Reisebus bereit.

4. Reiseortspezifischer Schulungsteil
Jede Destination hat ihre eigenen Regeln. Da gibt es z.B. Besonderheiten in der Ferienanlage bzw. dem Hotel, Verhaltensregeln mit den Jugendlichen vor Ort uvm. Die jeweiligen ReiseleiterInnen nehmen sich ihre Betreuerinnen und Betreuer zur Seite und stimmen sie auf den Sommer in Lloret de Mar, Rimini, Siofok, Mecklenburg oder wo auch immer ein.

5. Schlungsteil: Animationsprogramm von Jugendtours-Jugendreisen
Party ist nicht gleich Party. Dass Parties angesagt sind und fetzen, das wissen alle, dass sie auch der Integration von TeilnehmerInnen in die jeweilige Gruppe vor Ort dienen, ist den meisten Betreuerinnen und Betreuern neu. Unsere ReiseleiterInnen nutzen die langen Abende auf den Betreuerschulungen um diese Erfahrung weiterzugeben. Ganz nebenbei studieren sie den Jugendtours-Clubtanz ein, dessen perfekte Beherrschung der Betreuerin/dem Betreuer in der jeweiligen Destination fette Punkte einbringen wird.




Hinweis zu Cookies: Jugendtours möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie unter Mehr Informationen. Dort kann der Verwendung von Cookies widersprochen und der Browser angepasst werden.
Ja, ok!