Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Buchung und Reiseabwicklung von Jugendreisen & Ferienlager

Das Coronavirus hat unseren Alltag in den letzten Monaten vielseitig geprägt und verändert. Gestärkt durch die Erfahrungen aus der Sommersaison 2020 sehen wir als Reiseveranstalter mit Zuversicht in die Zukunft.

Wir beobachten die Entwicklung in den einzelnen Reiseländern aufmerksam und passen unsere Hygienekonzepte permanent an. Seien Sie gewiss, dass bei allen Entscheidungen das Wohl der Kinder, Jugendlichen und Mitarbeiter im Mittelpunkt steht. Bei Bedarf treten wir mit allen Kunden in Kontakt um auf aktuelle Entwicklungen passend zu reagieren. So haben wir z.B. auf Grund der aktuellen Lage und steigenden Infektionszahlen alle Auslandsreisen im Herbst 2020 abgesagt.

Unser Team arbeitet weiterhin gewissenhaft daran, die gewohnte Qualität im Sinne von Service und verlässlicher Kinder und Jugendbetreuung auf all unseren Reisen 2021 fortzuführen. Wir sind dabei im intensiven Austausch mit unseren örtlichen und langjährigen Partnern, sowie im ständigen Dialog mit den zuständigen Behörden. Daher stehen wir auch im Jahr 2021 einer Durchführung unserer Reisen positiv gegenüber.

Wir verzichten auf Reisegutscheine oder anderen Guthabenvarianten - Sie bekommen Ihr Geld zurück - Versprochen! Geld-Zurück-Garantie

Wir erstatten Ihnen den eingezahlten Reisebetrag innerhalb von 10 Tagen auf ihr Konto zurück (inklusive der Versicherungsgebühr), wenn das Auswärtige Amt zum jeweiligen Reisezeitraum eine Reisewarnung für Ihr Zielgebiet ausspricht bzw. das Robert-Koch-Institut das Reiseziel als Risikogebiet bewertet und wir aus diesem Grund die Reise absagen müssen. Wir verzichten auf Reisegutscheine oder anderen Guthabenvarianten - Sie bekommen Ihr Geld zurück - Versprochen!

Sofortiger kostenloser Rücktransport im Fall von unvorhersehbaren außergewöhnlichen Umständen Rückholgarantie

Wir garantieren Ihnen, dass wir im Fall von unvorhersehbaren außergewöhnlichen Umständen (z.B. Grenzschließungen oder Lockdowns im Reisegebiet) während der Reise unsere Gäste unverzüglich und mit einem sofortigen von uns organsierten und kostenlosen Rücktransport nach Hause bringen. Das ist schließlich unsere Pflicht gegenüber unseren Gästen.

Fragen und Antworten

Aktuell gehen wir davon aus, dass alle Ferienlager und Jugendreisen im Jahr 2021 stattfinden können. Natürlich können wir nicht in die Zukunft schauen und eine genaue Entwicklung der Situation hervorsagen, aber wir können, wollen und werden uns auf die Umstände einstellen. Aus dem Sommer 2020 haben wir bereits viele Erfahrungen gesammelt und werden unsere Produkte und Konzepte anhand der Vorgaben durch die Behörden weiterhin im Sinne von Sicherheit und Freiheit anpassen.

Wenn Ihr eine Jugendreise oder ein Ferienlager buchen möchtet müsst Ihr nicht viel beachten. Die Sorgen und Bedenken um das Wohl Aller sind groß, dennoch versichern wir Euch, dass unsere Reisen nur stattfinden werden, wenn es aus unserer und aus staatlicher Sicht keine Sicherheitsbedenken gibt. Sollten Reisen auf Grund einer Pandemie z.B. COVID-19 nicht stattfinden können, weil die Risiken und Einschränkungen zu groß sind, werden wir Euch bereits gezahlte Gelder erstatten.

Eine Stornierung ist jederzeit möglich. Wir bitten Euch, uns schriftlich per Mail oder Brief den Stornierungswunsch mitzuteilen. Die Stornierung führen wir dann gemäß unserer AGBs durch.

Unser Rat: Ihr solltet vorerst nicht von selbst stornieren. Ob aktuell bestehende Beschränkungen zum Reisezeitraum gelten werden, ist bisher nicht abzusehen. Wenn für die Region oder den Zeitraum der gebuchten Ferienlager- und Jugendreise kein Reiseverbot besteht fallen Stornogebühren an.

Eine kostenfreie Stornierung ist leider nicht möglich. Generell wollen wir das Risiko für jeden Einzelnen minimieren, in dem wir eine Restzahlung zur gebuchten Reise erst 4 Wochen vor Reisebeginn einfordern. Bis dahin garantieren wir Euch gesicherte Informationen, ob eine Reise stattfinden kann oder eben nicht. Sollte eine Reise nicht durchgeführt werden können, werden wir diese absagen und die bisher geleisteten Zahlungen zurückerstatten.

Sollten Reisen z.B. auf Grund eines Reiseverbotes für entsprechende Zielgebiete oder der Einstufung zum Risikogebiet abgesagt werden müssen, könnt Ihr kostenlos auf eine andere Reise innerhalb der bestehenden Saison umbuchen oder Ihr erhaltet die bereits gezahlten Beträge erstattet. Als wirtschaftliches Unternehmen sind wir natürlich bemüht alle Reisen durchzuführen, jedoch sind wir uns der Risiken bewusst und haben entschieden, dass eine Durchführung um jeden Preis nicht unser Anspruch ist. Ihr seid damit immer auf der sicheren Seite!

Ein Risikogebiet kann durch das Auswärtige Amt auf Grund vieler Faktoren, wie z.B. einer Pandemie ausgesprochen werden. In diesem Fall bezieht das Auswärtige Amt, dass in Deutschland ansässige Robert-Koch-Institut mit ein und stützt sich hier auf die aktuelle Einstufung von Teilregionen oder ganzer Länder zu einem Risikogebiet.

Bei Anreise am ersten Haltepunkt sind unsere Busse desinfiziert und gründlich gereinigt. Beim Check-In, sowie Ein- und Ausstieg am Bus muss ein Sicherheitsabstand von 1,50 m eingehalten werden, daher ist es leider nicht möglich, dass Ihr, liebe Eltern, Eure Kinder in den Bus begleitet. Parallel erfolgt die Verladung des Reisegepäcks durch das Fahrpersonal. Nachdem Ihr, liebe Teilnehmer, euren Sitzplatz bezogen habt, müsst Ihr diesen während der gesamten Fahrt nutzen. Ein Tausch ist dann nicht mehr möglich. Während der Fahrt gilt generell eine Maskenpflicht, daher ist ein Mindestabstand zum Sitzplatznachbarn nicht nötig. Unsere Busse verfügen über modernste Klimaanlagentechnik, welche mit leistungsstarken Filtern und direkter Frischluftzufuhr einen regelmäßigen Luftaustausch garantieren.

Unser umfassendes Hygienekonzept zur Vermeidung einer Infektion mit COVID-19 oder anderen Viren soll Euch, liebe Teilnehmer, einen bestmöglichen Schutz bieten. Hierzu haben wir im vergangenen Sommer viele Erfahrungen gesammelt. Wir berücksichtigen nach geltenden Regelungen des Robert-Koch-Institutes, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des Auswärtigen Amtes, sowie des Bundesministeriums für Gesundheit alle Bestandteile einer Jugendreise oder eines Ferienlagers von z.B. der Anreise, über die Busfahrt, den Check-in oder die Unterbringung. Generell können die anzuwendenden Hygienemaßnahmen von Bundesland zu Bundesland, sowie Reiseland zu Reiseland sehr unterschiedlich sein. Daher passen wir die Hygienekonzepte länderspezifisch immer wieder an und bewerten die einzelnen Bestandteile neu. Unsere angepassten Hygienekonzepte für das jeweilige Reiseziel findet Ihr in den Reiseunterlagen. Einen generellen Überblick zum Hygienekonzept findet Ihr hier.

Nein. Der bei uns gebuchte Reiserücktrittsschutz haftet nicht bei COVID-19 bzw. anderen Pandemien. Er greift nur dann, wenn Ihr selbst erkrankt. Gegen eine Angst vor einer Erkrankung bzw. Angst vor einer Pandemie könnt Ihr Euch leider nicht versichern lassen. Weitere Informationen zum Rücktrittschutz findet Ihr hier.

Die Einstufung eines Gebietes als Risikogebiet erfolgt nach gemeinsamer Analyse und Entscheidung durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern. Die Einstufung als Risikogebiet basiert auf zwei Stufen. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten/Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner gab. In einem zweiten Schritt wird nach qualitativen Kriterien festgestellt, ob für Staaten/Regionen, die den genannten Grenzwert nominell unterschreiten, dennoch die Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos vorliegt.

(Robert-Koch-Institut: Thema Risikogebiete [letzter Zugriff: 16.09.2020] https://www.rki.de/)

Sollten Ihr also aus einem Risikogebiet innerhalb Deutschlands oder dem Ausland kommen und Eure Reise antreten wollen, dann muss ein negativer COVID-19 Test vorliegen und Ihr dürft mit keinen Maßnahmen zur Quarantäne belegt sein.

Sollte vor Ort ein Lockdown durchgeführt werden müssen und damit einhergehend das öffentliche Leben zum Stillstand kommen, werden wir uns vorbehalten die Reise abzubrechen. Wir treffen diese Entscheidung treffen, um Euch alle, Teilnehmer, Betreuer und Reiseleiter sicher und gesund nach Hause zu verbringen.

Ihr werdet In Deutschland und im Ausland bei entsprechender Symptomatik generell erst einmal von der Gruppe isoliert. Anschließend werdet Ihr zum Arzt gebracht und untersucht. Dieser stellt auf Grundlage der Symptomatik eine Diagnose und wird gemäß den entsprechenden Verordnungen und des Infektionsschutzgesetze des Landes weitere Maßnahmen in Absprache mit den zuständigen Behörden vorgeben. Sollten die Symptome zu keiner bekannten pandemischen Erkrankung passen, werdet Ihr ganz normal behandelt und könnt weiterhin ohne Einschränkungen an der Reise teilnehmen.

Generell nein. Es besteht jedoch bei Einreise aus einem Risikogebiet eine Pflicht. Dann müsst Ihr einen negativen Corona-Test vorlegen oder Euch direkt nach Ankunft nach Hause - oder an Euren Zielort - begeben und zwei Wochen lang isolieren (häusliche Quarantäne). Ihr müsst Euch sofort bei Eurem zuständigen Gesundheitsamt melden. Hier findet Ihr Euer zuständiges Gesundheitsamt.

(Bundesgesundheitsministerium: Aktuelle Informationen für Reisende [letzter Zugriff: 16.09.2020] https://www.bundesgesundheitsministerium.de/)

Nach der Muster-Verordnung der Bundesrepublik Deutschland besteht ?aktuell? eine 14-tägige Quarantänepflicht nur noch für Euch, wenn Ihr aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland einreisen möchtet. Des Weiteren gilt eine Quarantänepflicht, wenn ihr als positiv getestete Person geltet. Die Regelung zur Quarantänepflicht wird von den Bundesländern in eigener Zuständigkeit erlassen. Bitte erkundigt Euch daher auf der Internetseite des Bundeslandes, in das Ihr einreisen oder Euren Wohnsitz habt bzw. untergebracht sein werdet, wie die Quarantäneregelung dort konkret aussehen.

(Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat: Quarantäne [letzter Zugriff: 16.09.2020] https://www.bmi.bund.de/)

Infos zu den Quarantäneregelungen der einzelnen Bundesländer findet Ihr hier.

Generell ist es immer ratsam, dass Ihr euch selbstständig informiert. Wir beobachten die Situation in Eurem Sinne sehr genau. Dabei berücksichtigen wir Eure Sichtweisen, die Eurer Eltern, unserer Leistungsträger, Partner und Mitarbeiter. Unsere und Eure Gesundheit und Sicherheit stehen bei allen Entscheidungen, neben den wirtschaftlichen Existenzen, immer im Vordergrund.

Als Reiseveranstalter informieren wir uns, welche Maßnahmen in der aktuellen Situation ergreifbar und möglich sind. Generell stehen wir stetig im engen Kontakt mit verantwortlichen Institutionen, Behörden und Partnerunternehmen.

Darüber hinaus verfolgen wir gewissenhaft die neu erscheinenden Entwicklungen bei den verantwortlichen Stellen.

Jugendtours-Jugendreisen im Social Media
Facebook, Instagram und Youtube